Fenstermontage

Als wir vor knapp 25 Jahren die ersten Fenster gehandelt haben, waren wir mit einer Wasserwaage, Zollstöcken, Bandmaßen und Schreibzeug zum Aufmaß auf der Baustelle.

 

Heute bekommen wir  Zeichnungen der Architekten und detaillieren diese mit den aktuellen Fensterschnitten, fügen Raffstore und Absturzsicherungen ein und legen Maße fest.

Die Maurer und alle beteiligten Bauleute, sind sehr viel genauer geworden, Fenster werden millimetergenau gefertigt und der Bauablauf ist eng getaktet.

 

Darauf haben sich meine Mitarbeiter eingestellt. Auch dank der effizienten Zuarbeiten von UNILUX, Warema und Co. ist dies möglich geworden.

 

Die Qualität entsteht  größtenteils  auch in der Arbeitsvorbereitung – die Welt verändert sich.

 

Da alle Mitarbeiter der Tischlerei Ewert bereit sind, Veränderungen mit zu tragen sind wir weiter vorn dabei!

 

Danke!

Peter Ewert

 

 

 

 

 

 

Furnierte Linsen

 

 

Wir hatten kürzlich die Aufgabe 3-dimensionale Bauteile zu furnieren. Diese sind zugegebener Maßen nicht sehr groß, sollen aber ein exklusives Erscheinungsbild in höchster Oberflächenqualität aufweisen.

 

 

Nun gibt es wie immer im Leben, mehrere Möglichkeiten:

 

 

  • man kauft teure Technik und furniert die Linsen im Vakuumsack – das funktioniert super ist allerdings – wegen der kostspieligen Anschaffung - interessanter für größere Stückzahlen.

oder

 

  • man weiß sich zu helfen und füllte einen alten Kochtopf mit Sand, baut eine ebene Druckplatte aus Sperrholz und packt die Linse mit dem Furnier in den Sand. Alles nun komplett in die Presse, die runde Form der Linse drückt sich in den Sand, der so die Gegenform ergibt. Preiswert. Sauber. Genau.

 

Das war erfolgreich!

 

Der Kunde ist sehr zufrieden!

 

Wir wussten uns zu helfen!

 

 

 

 

Lehrjahr

 

 

Am kommenden Montag, dem 3. August beginnt Fräulein Monique Seidler aus Burg Ihre Tischlerlehre in unserem Unternehmen.

 

Wir freuen uns sehr auf Ihre Unterstützung!

 

 

 

Nachdem wir, wie einige wissen, bereits sehr gute Erfahrungen mit weiblichen Lehrlingen sammeln konnten, sind wir froh über die Chance unsere Reihen mit selbst ausgebildeten Mitarbeitern verstärken zu können. Ich denke auch, dass es sinnvoll und notwendig ist den Horizont zu erweitern und darüber nachzudenken, wie die Ausbildung der Lehrlinge breiter gefächert werden kann.  

 

Zusätzlich zu der umfassenden überbetrieblichen Ausbildung ist es vielleicht nötig und richtig, die Auszubildenden zwischen befreundeten Betrieben zeitweise zu tauschen?

 

Darüber werde ich mit dem Gesellenprüfungsausschuß reden!


 

  

 

 

 

 

Der MDR zu Gast beim Girlsday in unserem Haus

 

Heute war für uns ein aufregender und ganz besonderer Tag: Girlsday. 

Der MDR war bei uns zu Gast und berichtet am 23. April um 11:00 Uhr

über Mädchen in ungewöhnlichen Berufen.

 

Wir sind mächtig stolz auf unsere Auszubildende Sophia Westphal, die ihre Ausbildung prima meistert. 

Im August bekommt sie Verstärkung: Monike Seidler beginnt bei uns auch eine Ausbildung zur Tischlerin.

Hier ist schon mal ein kleiner Vorgeschmack. Den Link zum Film teilen wir natürlich rechtzeitig mit!

 

MDR   MDR dreht

 

 

 

 

Zukunft der Möbel gezeichnet...

 

Wir haben uns entschieden ein neues Zeichenprogramm für die Produktion zu kaufen.

 

Es geht um viel Geld. Es geht auch um einen eindeutigen Qualitätssprung!

 

Wir werden in Zukunft unsere Möbel sehr detailliert zeichnen und können dann aus diesen Zeichnungen Kalkulationen ableiten,
Stücklisten erstellen und CNC-Programme generieren.

 

Wir werden also in absehbarer Zeit genauer anbieten können, mit weniger Verschnitt zuschneiden und effektiver – in reproduzierbarer
Qualität – am Bearbeitungszentrum produzieren können. 
Wir werden Recourcen schonen und Geld sparen.

 

Das viele Geld ist gut angelegt, sie werden zufrieden sein.

 

 

 

Ambiente 2015

 

Ambiente 13 - 17.2.2015

Hier finden Sie Superlative auf Superlative!

"Hier trifft sich der Markt. Über 4700 Aussteller aus 89 Ländern zeigen das internationale Angebot an Konsumgütern. Zahlreiche Events fokussieren Themen der Branche und laden zu Begegnungen ein. Von funktionalen Innovationen über Designtrends bis hin zum jährlichen Partnerland-Auftritt - rund 144.000 Fachbesucher profitieren von einem richtungsweisenden Markt-Überblick." Quelle: www.ambiente.messefrankfurt.com

 

Das ist eine wirkliche Show. Wir treffen hier wichtige, langjährige Kunden, finden Trends für den Ladenbau, Anregungen für Wohnwelten und Dinge für unser Ladengeschäft.

Das Angebot ist riesig, nahezu unüberschaubar, kommt aus der ganzen Welt, ist bunt, laut, schön, begeisternd und bietet alles was Sie sich vorstellen können. Wünsche bleiben nicht offen!

Jedes Jahr bewundern wir die Verkäufer, die ihr Sortiment immer wieder neu erfinden, jedes Jahr bewundern wir die Einkäufer, die entscheiden (müssen) was in die Läden kommt und was Ihnen, lieber Kunde, wichtig, lieb und teuer sein könnte.

 

Und wir sind mitten drin!

Uns allen viel Erfolg!
Peter Ewert

 

 

Kreissäge zum Schwärmen...

 

In der kommenden Woche wird unsere neue Kreissäge geliefert.

Das ist zunächst wenig spektakulär. Allerdings ist und bleibt die Kreissäge in der Tischlerei ein zentraler Punkt. Wir brauchen sie täglich.

 

Die Kreissäge mit der wir in die Wendezeit gingen war vor dem Krieg hergestellt. Sie hatten einen schweren Ständer aus Gußeisen, einen starken Motor, einen verstellbaren Anschlag, einen Absaugstutzen und konnte bereits die Tischverstellung Gehrungsschnitte ausführen. Genau auf diese Dinge kommt es heute - bei modernen Maschinen - auch an.

 

Unsere "Neue" ist natürlich wesentlich besser: sie erfüllt alle Vorschriften der Berufsgenossenschaft und hat das Zeichen für "Geprüfte Sicherheit", die Anschläge lassen sich elektrisch verstellen und zehntelmillimetergenau ablesen, der Tisch rollt leise und leicht, die Sägespäne werden an zwei Stelle abgesaugt, die Absaugung ist mit dem Motor der Säge gekoppelt.

 

Da komme ich doch tatsächlich ins Schwärmen!

Erstaunlich?

Nein, wir arbeiten ja gerne mit unserem Material und unserer Technik.

 

 

Schöne Dinge aus Holz

 

Seit längerer Zeit trage ich Dinge zusammen, die aus Holz oder zumindest mit viel Holz, vom Tischler, vom Zimmermann, vom Stellmacher oder von einem anderen Holzhandwerker gefertigt werden oder wurden.

Folgende Liste ist dabei entstanden: Stühle, Tische, Schränke, Parkett, Treppen, Zäune, Stiele, Leitern, Eisenbahnschwellen, Strom- und Fahnenmasten, Bögen, Pfeile, Speere, Ski, Eisstöcke, Schlitten, Altäre, Kreuze, Engel, Särge, Klaviere und Flügel, Windmühlen, Blasebälge, Papier, Holzwolle, Paletten, Brennholz, Sperrholz, Spanplatten, Furniere, Klingeln, Tabletts, Krüge, Wannen, Zuber, Fässer, Dachstühle, Garten- und Baumhäuser, Flugzeugpropeller, Hundehütten, Brücken, Schleusentore, Boote, Toilettenbrillen, Zollstöcke, Waffenschäfte, Angeln, Schachfiguren.  

 

Helfen Sie mir bitte und schreiben Sie mir weitere Begriffe, die hier her gehören. Vielleicht entsteht aus dieser Aufzählung eine Ideensammlung mit Beschreibungen fast vergessener Dinge oder mit Anekdoten rund ums Holz. Es würde mich freuen, von Ihnen zu hören. Mich erreichen Sie unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die mit Ihrer Hilfe vervollständigte Liste finden Sie HIER !